Welches Spiel für welche Spieler?


Suchst du einen Pokerraum mit schwachen Spielern?
Auf Redkings Poker wirst du viele Fische finden - hol Dir jetzt den Willkommensbonus von bis zu 1'000$!

Gerade wenn man neu ist beim Online Poker stellt man sich gleich die Frage auf welches Spiel bzw. welche Variante man setzen soll. Es stehen einem viele Möglichkeiten zur Verfügung und die Auswahl ist eigentlich groß. Dennoch kommen nur wenige Varianten in frage, auf die man langfristig setzen kann. Der folgende Artikel soll zeigen nach welchen Kriterien man sein Spiel auswählen sollte und das abhängig von bestimmten Faktoren.

Live oder online

Natürlich gibt es einen großen Unterschied zwischen live- und online Poker. Dieser Unterschied ist sogar so groß, dass Spieler, die bei einer Variante profitabel abschneiden bei der anderen gar keinen Fuß fassen können. Die Beispiele guter Livespieler, die im Internet versagen und umgekehrt sind zahlreich. Damit sieht man schon, dass es zumindest was den Profit angeht ein enormer Unterschied ist wo man spielt.

Aber das ist noch längst nicht alles. Denn Varianten, die man online spielen kann, gibt es live häufig gar nicht. Um 6-max No-Limit Hold’em zu spielen muss man schon viel Glück haben. Entweder ist der Tisch nicht voll, oder man hat ein Casino gefunden das genügend Spieler hat, die hoch genug spielen um diese Tische für ein Casino lukrativ zu machen. Beides ist eher unwahrscheinlich und daher muss man sich in den meisten Fällen mit vollen Hold’em Tischen begnügen.

Und auch was die Variante angeht hat man live sogut wie keine Wahl. Hold’em wird eigentlich immer in Limit und No-Limit gespielt. Vor einigen Jahren wurde sogar nur Limit gespielt weil sich Casinos lange gewehrt haben die Variante ohne Limit einzuführen weil diese Tische profitabler sind. Inzwischen gibt es aber auch schon Pot-Limit Omaha relativ häufig. Hier war der Widerstand der Casinos nicht so groß, denn die Action die bei Omaha aufkommt ist enorm und sorgt für hohe Umsätze.

Aber das war es eigentlich auch schon. Auch wenn manche Card Rooms auch Tische mit 7-Card Stud oder Omaha Hi-Lo anbieten, ist die Auswahl auf No-Limit Hold’em, Limit Hold’em und Pot-Limit Omaha beschränkt. Wenn du also beabsichtigst in live Casinos deine Brötchen zu verdienen, dann solltest du dich früh auf diese Varianten einstellen und zum Beispiel kein Experte für No-Limit Hold’em 6-max werden, denn das kannst du live nur in Ausnahmefällen spielen.

Auf welche Pokerseite setzen?

Wenn man die richtige Variante sucht kommt es auch auf die Pokerseite an für die man sich entschieden hat. Entweder legt man sich zuerst auf eine Pokerseite fest und nimmt dann eine der verfügbaren Varianten oder man sucht sich die Pokerseite bereits nach der Variante aus. Man möchte meinen, dass eigentlich jeder Pokerraum die gleichen Spiele im Angebot haben muss, aber das ist nicht der Fall. Manche Anbieter setzen absichtlich nicht auf exotische Variante um den Traffic auf die “wichtigen” Varianten wie Hold’em zu konzentrieren. Ein ganz extremes Beispiel ist Everest Poker wo nur Hold’em und kein Omaha gespielt wird.

Aber nur das Angebot einer Variante reicht nicht aus, sie muss auch gespielt werden. Selbst bei den größten Anbietern wie PokerStars werden Varianten wie 7-2 Triple Draw nur von wenigen Spielern gespielt und das sogar zu Spitzenzeiten. Das Gute dabei ist aber, dass die meisten Gegner solche Varianten aus Langeweile spielen und eigentlich gar nicht wissen was sie tun. Das heißt, es lässt sich gutes Geld gewinnen.

Wie du sehen kannst ist es alles andere als einfach und obwohl es viele Pokerseiten gibt, die alle die Möglichkeit haben viele verschiedene Varianten anzubieten, tut es nicht jede und das aus guten Gründen. Und selbst wenn sie angeboten werden sind die Partien oft nicht interessant.

Wenn es darum geht seinen Profit zu maximieren muss man als online Poker Spieler aber auch unbedingt auf die Profitabilität mancher Varianten schauen. Wenn man sich zum Beispiel für No-Limit Hold’em 6-max entschieden hat, gibt es von Pokerseite zu Pokerseite verschiedene Spieler. Sie können schwach, tight, loose oder einfach dead money sein. Alles ist möglich und sogar heute noch gibt es Partien wo man sich vorkommt als würde man einfach Geld geschenkt bekommen. Solche Fälle sind seltener geworden und der Nachteil ist häufig der, dass man dann eben nicht genügend Tische gleichzeitig spielen kann, aber es kann dennoch eine interessante Alternative sein.

Egal für welche Variante du dich auch entscheidest. In unserem Pokerseiten Vergleich findest du den besten Pokerraum für dich!

Als alter Hase an den Pokertischen

Wenn man neu ist und es mit online Poker versuchen will liegt einem die Welt zu Füßen. Man kann direkt mit Omaha einsteigen, sich auf Limit Hold’em beschränken oder gleich mit Heads-Up anfangen. Theoretisch ist alles denkbar, ob es sinnvoll ist, sei einmal dahin gestellt. Auf jeden Fall hat man diesen Luxus als etablierter Spieler nicht mehr. Man hat sich schon einmal für eine Variante entschieden und es gibt nur wenige Gründe warum man sich eine neue suchen sollte:

  • Die alte Variante ist nicht mehr profitabel genug
  • Es wird langweilig!
  • Die Umgebung hat sich geändert

Grund 1 wird am häufigsten zu finden sein. Denn gerade bei den Hold’em Partien ist es so, dass die Partien unglaublich tough geworden sind. Viele Spieler, die früher 3 BB/h oder mehr verdienen konnten, sind schon lange bei alternativen Varianten gelandet und spielen zum Beispiel Omaha. Natürlich macht es keinen Spaß wenn man gerade einmal das Rake schlagen kann. Spätestens dann muss man sich nach Alternativen umsehen.

Das muss man allerdings auch wenn es langweilig wird. Gerade bei Limit Hold’em und No-Limit Hold’em Fullring ist das nicht selten der Fall. Auch die Short Stack Strategie kann viele Spieler sehr schnell langweilen und auch unterfordern. Sie verharren auf einem bestimmten Limit, können nicht aufsteigen, haben immer die gleichen Gegner vor sich und langweilen sich – das führt häufig zu Fehlern. Dann wird es höchste Zeit sich eine andere Variante zu suchen.

Was auch vorkommen kann ist, dass sich die Umgebung geändert hat. Ein berühmtes Beispiel dafür ist Rushpoker und Full Tilt. Viele haben sich darauf eingestellt und auf diese Variante gesetzt. Nach dem Untergang von Full Tilt ist diese Variante (erstmal) nicht verfügbar und Spieler müssen sich eine andere suchen. Oder aber der Traffic lässt stark nach für eine Variante, so dass sie nicht mehr profitabel ist. Wenn man ständig auf sitout ist weil es zu wenig Spieler gibt, macht das wenig Spaß und ist unprofitabel.

Gründe eine Variante zu wählen bzw. zu wechseln gibt es viele. Wir hoffen mit diesem Artikel die wichtigsten abgedeckt zu haben und dir die Entscheidung etwas erleichtern zu können.