Full Tilt Poker endlich verkauft – Spieler dürfen hoffen


Suchst du immer noch den passenden Pokerraum?
Mit Party Poker kannst du nichts falsch machen und wirst mit Boni und Promotions überschüttet!

CNN berichtete gestern davon, dass der Deal zwischen Full Tilt Poker und der Bernard Tapie Gruppe offenbar abgeschlossen wurde. Zumindest scheinen die jetzt noch ausstehenden Bedingungen reine Formsache zu sein. Ganz in trockenen Tüchern ist der Deal allerdings noch nicht, auch wenn sich das viele Spieler wünschen. Es ist aber auf jeden Fall mal wieder eine positive Meldung aus dem Hause Full Tilt und lässt Spieler hoffen irgendwann wieder an ihre Bankrolls zu kommen. Die Auszahlung der Spieler steht zumindest ganz oben auf der Tagesordnung. Wie PokerStrategy in einer Pressemitteilung von Full Tilt bekannt gab, ist der ehemalige Geschäftsführer Ray Bitar davon überzeugt, dass nun alles glatt über die Bühne gehen wird.

Es wird davon ausgegangen dass die DOJ mehr oder weniger als Treuhänder agiert. Die Assets von Full Tilt werden an die DOJ übergeben und die DOJ verkauft sie für $80 Millionen an die Gruppe Bernard Tapie wenn einige Bedingungen erfüllt werden. So müssen natürlich 2/3 der momentanen Full Tilt Eigentümer dem Deal zustimmen – dem wird sich aber kaum jemand verwehren. Vorstand und Geschäftsführung der alten Unternehmen dürfen keine Anteile mehr am neuen Unternehmen besitzen. Und natürlich muss die DOJ die beschlagnahmten Bankrolls an amerikanische Spieler zurück zahlen. Für nicht-amerikanische Spieler steht es deswegen nicht schlechter, denn für deren Auszahlung soll die Gruppe Bernard Tapie selbst aufkommen.

Damit könnten nun endlich die Weichen für einen Neubeginn gestellt werden und es bleibt nur zu hoffen, dass nun nichts mehr dazwischen kommt. Ob Bernard Tapie damit wirklich ein Schnäppchen geschlagen hat, wird sich noch zeigen. Der Kaufpreis von $80 Millionen ist jedenfalls sehr niedrig, die Auszahlungen der Europäischen Bankrolls kostet allerdings auch noch gut über $300 Millionen. Es ist vor allem die Frage ob die Spieler der Marke nach all diesen Katastrophen noch vertrauen. Wenn du das nicht tust, solltest du dir gleich unsere Alternativen zu Full Tilt ansehen anstatt lange auf einen Neustart von Full Tilt zu warten.


Auch interessant:

PokerStars übernimmt offenbar Full Tilt Poker
Wie ist der Stand bei Full Tilt Poker?
Full Tilt Poker offenbar vor dem Verkauf an europäischen Investor
Full Tilt Poker: Lizenz entzogen – Software down und offline
Keine Entscheidung bei Anhörung von Full Tilt